AutoWaste - Automatisches Mülltrennsystem

AutoWaste
Dominik Hitzker, 09.11.2000
„AutoWaste“ ist ein automatischer Mülltrenner. Wird Abfall eingeworfen, erkennt das System mittels Künstlicher Intelligenz, um welches Material es sich handelt und sortiert diese in die dementsprechenden Mülleimer.

Projektbeschreibung

Unser Planet steht vor einem ernsten Problem. Durch die rasche Urbanisierung erzeugen die Menschen eine Menge Abfall, was besonders bei Kunststoffen der Fall ist. Allein im Jahr 2015 wurden beispielsweise weltweit 448 Millionen Tonnen Kunststoffabfälle produziert. Die meisten dieser Abfälle landen in den Ozeanen und wenn wir nichts unternehmen, könnten wir auf eine Katastrophe zusteuern. Wenn wir unseren Planeten nachhaltiger gestalten wollen, sollten wir unsere Recycling-Anstrengungen verstärken. Zum Glück ist die Technologie da, um uns mit innovativen Roboterlösungen zu helfen, die das Recycling so effizient wie möglich machen und den Abfall aus der Umwelt fernhalten. Jedes Mal, wenn wir einen Gegenstand in die falsche Tonne werfen, können wir eine ganze Ladung Recycling verderben. Im besten Fall kostet es zusätzliche Zeit und Geld, wenn wir es in einer Sortieranlage entfernen. Im schlimmsten Fall können falsch identifizierte Artikel eine Ladung nützlicher Wertstoffe verunreinigen und so eine noch schlimmere Verschwendung von Ressourcen verursachen. Selbst ein Löffel Erdnussbutter in einem Glas kann eine Tonne Recyclingpapier verunreinigen und unbrauchbar machen. Auf diese Weise tragen wir zu der wachsenden Menge an Recyclingmaterialien bei, die täglich in den Abfallwirtschaftszentren verworfen werden und die Recyclingprogramme jedes Jahr Millionen von Dollar kosten. Ungefähr 25% des gesamten Recyclingmaterials, das von der Abfallwirtschaft abgeholt wird, ist so verunreinigt, dass es auf Deponien entsorgt wird. AutoWaste löst die globalen Abfallprobleme durch den Einsatz eines intelligenten Mülleimers, der automatisch zwischen Deponieabfällen und Wertstoffen trennt. Durch den Einsatz von maschinellem Lernen, Computervision und einem Netzwerk von Sensoren hilft AutoWaste, in einer umweltfreundlichen Umgebung Abfall zu reduzieren. Wie funktioniert das AutoWaste-System? Sobald Sie einen Müll in die einzelne Öffnung des AutoWaste legen, analysieren Kameras und Sensoren schnell die Art des weggeworfenen Gegenstandes. Der Gegenstand wird auf einem teflonbeschichteten Kunststoffregal gewogen und Flüssigkeiten werden, falls vorhanden, abgelassen. Die Software entscheidet, ob der Gegenstand für die Deponie oder die Recyclinganlage bestimmt ist. Durch einen eingebauten Robotik-Arm kann der Mülleimer den eingeworfenen Artikel nun in den richtigen Behälter, der sich darunter befindet, werfen. Mit einer Geschwindigkeit von ca. drei Sekunden pro Artikel schluckt AutoWaste den Müll mit einer Sortiergenauigkeit von 90% und lernt kontinuierlich neue Müllarten zu erkennen. Ebenso ist der Mülleimer mit LEDs ausgestattet, die dem Benutzer bestätigen, ob ein Gegenstand recycelbar ist oder nicht. Durch die Anzeige solcher Rückmeldungen auf dem Monitor wird der Benutzer informiert und kann somit seinen Kenntnisstand über recycelbare Inhalte erweitern. Je mehr Inhalte die Künstliche Intelligenz kennenlernt, desto genauer wird die Müllerkennung des Systems. Ebenso lässt sich ein Spracherkennungs- und Wiedergabemodul integrieren, welche Interaktionen mit dem Benutzer ermöglicht. So kann dem Anwender des Mülleimers mitgeteilt werden, wie gut sich der Artikel recyceln lässt. Vor allem jüngere Personen tendieren dazu, moderne Technologie zu nutzen. Einen Roboter, mit dem man reden kann, hätte vermutlich jeder gerne in seinem Haus. Auch Kinder würden mit AutoWaste von Grund auf lernen, welcher Müll gut recycelt werden kann und welcher eben nicht. Dadurch, dass die Müllentsorgung weniger problematisch gestaltet wird, führt dies zu einem Ansporn, einen Mülleimer aufzusuchen und den Müll ordungsgemäß zu entsorgen.

Dokumente