Energie aus dem Weltall

BRG Rohrbach
Sophie Nigl 02.06.2006
Wir sind im Weltall auf der Venus. Die silbernen Platten nehmen die Wärme auf und laden die Batterien auf. Wenn sie fertig aufgeladen sind, teleportiert man sie auf die Erde. Mit der Kamera überwacht man alles.

Projektbeschreibung

Energie aus dem Weltall Auf der Venus ist es heiß, fast 460 Grad Celsius heiß. Die silbernen Platten nehmen die Wärme auf und wandeln sie in Strom um. Durch Kabel sind die silbernen Platten mit leistungsstarken Batterien verbunden, die auf einem Teleporter liegen. Mit dieser Erfindung wartete man bis man Teleportation erfunden hatte, da man sonst immer mit Raketen die Batterien holen hätte müssen, und somit den Weltraum sehr verschmutzt hätte. Ein Teil des Stromes wird verwendet, um den Teleporter und die Kamera, die zur Überwachung dient, auch mit Strom zu versorgen. Natürlich ist alles (die Kamera, die Kabel, …) aus hitzebeständigem Material gefertigt. Da man nun auch so Strom erzeugen kann, braucht man zum Beispiel keine Kraftwerke mehr und man hat nun mehr Platz für Wohnungen.

Dokumente