green groups

HBLA Lentia
Julia Markl 04.03.2001
Bei „green groups“ handelt es sich um neu konzipierte Mehr -Parteien-Kleinraumhäuser, ob für Singles, Studenten oder Pensionisten – in jeder Wohnung können die Wände verstellt werden und mit klugen Systemen wird die Umwelt verbessert – auf kleinem Raum.

Projektbeschreibung

Bei „green groups“ handelt es sich um neu konzipierte Mehr-Parteien-Kleinraumhäuser, ob für Singles, Studenten oder Pensionisten – jeder kreiert in „green groups“ seine individuellen umweltbewussten 4-Wände. Was das heißen soll? Um „green groups“ zu beschreiben, beginnen wir außen. Die Außenansicht erinnert an einen „Jenga“-Turm, jede längere Seite ist eine Loggia/ein kleiner Balkon, der auf der Oberseite des Daches begrünt ist. Wohnungen befinden sich erst im ersten Obergeschoß, welches auch höher als das eines normalen Hauses liegt, da „green groups“ auch für die Stadt gedacht ist. Am Flachdach des Wohngebäudes befinden sich Solarpanele sowie Luftreiniger, welche die Luft der Umwelt aufnehmen und gereinigt wieder abgeben, die „schlechten Teile“ der Luft werden im Haus direkt in Energie umgewandelt. Um mit dem Inneren fortzufahren, benötigt man zuerst einen Überblick über die Aufteilung und den Aufbau des Hauses. Im Erdgeschoss des Hauses befinden sich Stauräume oder in der Stadt vielleicht auch kleine Geschäfte, dass ist abhängig von der Baulage. Im Keller befindet sich ein großer Trockenraum und in einer Hälfte auch kleine Keller, wie man sie von den üblichen Mehr-Parteien-Häusern kennt. Um vom Keller rasch in die 6.Etage zu kommen bedarf es eines Lifts, dieser hat grundsätzlich an allen vier Seiten eine Türe, welche sich öffnet, ist abhängig von der Etage in der man aussteigen will. Der Lift ist so konzipiert, da in jedes Haus ja auch eine Treppe gehört. Hier windet sich die Treppe um den viereckigen Lift, somit kann sich die Lift-Türe nicht in jedem Stockwerk an der gleichen Seite öffnen. Das Vorhaus in jeder Etage, wird klein gehalten und soll nur den nötigsten Raum brauchen. An jeder Wandseite befindet sich je eine Eingangstüre. Die Wohnungen, wie bereits erwähnt, befinden sich in den Etagen eins bis sechs. In jeder Etage befinden sich 4 Wohnungen, somit gibt es insgesamt 24 Wohnungen. In den Wohnungen gibt es nur drei fixe Dinge, das Bad/WC, das Müllsystem und die Loggia mit der gesamten Glasfront, der Rest kann nun individuell von jedem Mieter selbst gestaltet werden. Das Müllsystem funktioniert so, dass es unterschiedliche Abwurfschächte für den jeweiligen Abfall (Papier, Plastik, Restmüll und Bio-Müll) gibt, egal aus welchem Stockwerk, der Abfall kommt im Erdgeschoss im Müllraum in der jeweilig richtigen Tonne an.

Dokumente

Hat dich dieses Projekt überzeugt? Dann gib ihm deine Stimme!